Seehofer soll sich nach Petry-Aussage von Obergrenze verabschieden

Landesvorsitzende Sigi Hagl nimmt Stellung zu der Aussage von AfD-Chefin Petry zum Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge:

Die AfD steht für mich für den Abschied von der Demokratie. Eine menschenverachtende Forderung wie der Schusswaffengebrauch gegen Geflüchtete erinnert an die Praxis der deutschen Diktaturen der Vergangenheit.

Dass wir solche absurden Thesen überhaupt diskutieren müssen, haben wir dem unsäglichen Ruf nach Obergrenzen zu verdanken, der in der Praxis nicht umzusetzen ist. Es wird endlich Zeit, dass sich Seehofer von der Forderung nach einer Obergrenze für Deutschland verabschiedet.

Wir dringen auf eine Rückkehr zur Sachlichkeit in der Flüchtlingsdebatte. Statt ständig neue populistische und realitätsferne Forderungen brauchen wir pragmatische Lösungen und eine schnelle Umsetzung aller angekündigten Integrationsmaßnahmen.