Frauenpolitischer Newsletter

Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit
Die grüne Bundestagsfraktion hat einen Antrag zur Durchsetzung der Entgeltgleichheit eingereicht. Der Antrag enthält Forderungen nach transparenter Überprüfung der Entgeltsituation in Betrieben, Verwaltungen und durch Tarifpartner*innen, ein Verbandsklagerecht und mehr.

„Wage das Un_mögliche“
Über die Tagung „Dare the Im-possible“ der Heinrich-Böll-Stiftung und des Gunda-Werner-Instituts gibt es interessante Rückblicke in Form von text und Videomitschnitten sowie einen eigenen Blog mit vielfältigen Beiträgen rund um ein feministisches 21. Jahrhundert.

„Allein unter Frauen“
Die genderqueere Coming Out Story im Blog Grün ist Lila geht weiter: „Heute, Jahre später, bin ich angekommen. Angekommen bei mir selbst … aber auch angekommen in einer grauen Masse von Frauen und Männern, denen man keinen bunten queeren Lebensweg ansieht. Eigentlich schade. Nach Jahren der Identitätsfindung und der Alltagsbewältigung zwischen zwei Geschlechtern, stellt sich mir in der nun anhaltenden weiblichen Normalität öfters die Frage: war’s das jetzt?“
TERMINE

12.11.2015, 19.00 Uhr, Berlin, Heinrich-Böll-Stiftung
Eva Quistorp blickt auf 36 Jahre gemeinsame Geschichte mit den Grünen und 28 Jahre gemeinsame Geschichte mit der Heinrich-Böll-Stiftung zurück – und auf mehr als 40 Jahre Frauenbewegung: Evas Geschichte der Grünen.

18.11.2015, 12.00 Uhr, München, Landtag
Die grüne Landtagsfraktion veranstaltet unter Federführung von Claudia Stamm, MdL und Uli Leiner, MdL ein Fachgespräch zum Thema Menschenrechte für Inter*, u. a. mit Lucie Veith, Vorsitzende des Vereins für intersexuelle Menschen e. V.

18.11.2015, 19.30 Uhr, München, Orange Bar
Das 62. Münchner Mediengespräch fragt in einer Podiumsdiskussion mit Gästen aus Wissenschaft, Gewerkschaft und Rundfunk nach
Frauen in Medienberufen: Anerkannt oder ausgebeutet?

19.11.2015, 19.00 Uhr, München, Grünes Büro
Zwei Bundestagsabgeordnete, der eine männlich und grün, die andere weiblich und CSU-Mitglied, debattieren in dem Format Albsteiger vs. Janecek über Gender Mainstreaming – Nervig oder notwendig?