Bayerische Grüne rufen zum Mitmachen auf

Die bayerischen Grünen unterstützen die Europäische Bürgerinitiative „Stop Glyphosat“ und machen gegen das Pflanzengift mobil. Rund 735.000 Unterschriften wurden bereits gesammelt. 1 Million sind nötig, um die Wiederzulassung von Glyphosat durch die EU zu verhindern. Bis Juni müssen die Unterschriften eingereicht werden. Am Samstag, 13. Mai, dem europaweiten Aktionstag gegen Glyphosat, organisieren Grüne in ganz Bayern Infotische, um Bürgerinnen und Bürger zu informieren und Unterschiften zu sammeln, u.a. in Donau-Ries, Schwarzenbruck und Miesbach. Dazu erklärt die Landesvorsitzende Sigi Hagl:

Monsanto versucht mit zweifelhaften Studien die Zulassung von Glyphosat durchzudrücken. Denn das Geschäft mit Ackergiften ist gigantisch. Allein mit Roundup macht der Saatgut- und Gentechnik-Gigant 2 Milliarden Euro Jahresumsatz. Dabei steht unsere Gesundheit auf dem Spiel. Unabhängige Krebsforscher der Weltgesundheitsorganisation stufen Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend ein. Tödlich ist das Gift in jedem Fall für zahlreiche Lebewesen in Gewässern und im Boden. Auf Dauer zerstört es unsere eigenen Lebensgrundlagen. Das muss endlich ein Ende haben. Ein solches Gift gehört nicht auf unsere Äcker und Teller. Eine andere Landwirtschaft ohne gefährliche Gifte ist möglich und dringend nötig.