Bürger in Schwandorf lehnen Massentierhaltung mit großer Mehrheit ab. Gratulation an Aktionsbündnis.

Sigi Hagl, Landesvorsitzende der Grünen Bayern, erklärt:

„Mit 70 % haben die Bürgerinnen und Bürger ein eindeutiges Votum gegen die geplante Monster-Hähnchenmastanlage in ihrer Heimat abgegeben. Der gewonnene Bürgerentscheid zeigt klar: Die Menschen wollen solche Massentierhaltung nicht. Sie haben sich am gestrigen Sonntag für eine vielfältige, bäuerliche Landwirtschaft bei uns in Bayern ausgesprochen und gegen industrielle Megatierfabriken. Doch haben sie wegen der sogenannten Bauprivilegierung, anders als im Falle des Kapflhofes in Schwandorf, vielerorts keine Möglichkeit dagegen vorzugehen.“

„Wir gratulieren den Grünen aus Schwandorf und ihren Bündnispartnern zu diesem großartigen Erfolg. Die Menschen hier in Schwandorf konnten die größte Hähnchenmastanlage Bayerns verhindern.“ Am Kapflhof in Schwandorf sollte mit einer Kapazität von insgesamt über einer halben Million Mastplätzen die größte Hähnchenmastanlage Bayerns entstehen. „Das hat mit Landwirtschaft nichts mehr zu tun“, so Sigi Hagl weiter.

An die Adresse der Bundesregierung und an CSU Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt gerichtet, sagte Hagl: „Setzen sie unsere langjährige, grüne Forderung endlich um, die gesetzliche Bevorzugung von Bauprojekten für Megaställe im Außenbereich abzuschaffen. Das ist mehr als überfällig. Es darf nicht sein, dass die kommunale Planungshoheit bei industriellen Mastfabriken mit Hunderttausenden Hühnern oder Tausenden Schweinen faktisch ausgehebelt wird.“