Bürger wollen helfen, Regierung blockiert

Zur Sternfahrt von über 100 Asyl-Helferkreisen morgen auf die Theresienwiese in München erklärt Sigi Hagl, Landesvorsitzende der Grünen Bayern;

„Es ist eine Schande für Bayern, dass die Tausenden von Helferinnen und Helfern in den Asyl-Helferkreisen von der Staatsregierung allein gelassen werden. Die Bürgerinnen und Bürger zeigen Menschlichkeit und engagieren sich in ihrer Freizeit, um Integration zu ermöglichen. Diese Leistungen und Hingabe finde ich großartig und absolut unterstützenswert. Ich danke den Helferkreisen für die Arbeit, die sie tagtäglich verrichten.“

„Die Helferkreise haben aber mehr verdient als schöne Worte. Sie benötigen pragmatische Unterstützung bei den Bildungsangeboten, bei Übersetzungen, bei Fahrdiensten oder auch bei der Anerkennung ihres Engagements durch den Arbeitgeber. Doch die Staatsregierung blockiert die Unterstützung von Integration, wo sie nur kann. Statt Integration anzukurbeln, wird auf Abschreckung gesetzt. Die Arbeitsteilung der Staatsregierung lautet:  Die Gesellschaft übernimmt das, was wir nicht machen wollen. Das ist peinlich und unanständig. Es ist was oberfaul im Staate Bayern. Gut, dass die Helferkreise das morgen deutlich zeigen.“