Eine Landwirtschaft ohne Glyphosat ist möglich!

Eine zukunftsfähige Landwirtschaft setzt nicht auf Chemie auf den Feldern, sondern auf einen gesunden, fruchtbaren Boden. Die Landwirt*innen der oberpfälzischen „Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V.“ zeigen mit ihrer Methode der Bodenbearbeitung, wie’s gehen kann. Unsere Landesvorsitzende Sigi Hagl hat die IG Boden zusammen mit dem oberpfälzer Bundestagsabgeordneten Stefan Schmidt besucht. Ihr Resümee nach dem Tag: „Der Boden ist unsere Lebensgrundlage und ein gesunder Boden ist das artenreichste, was es gibt. Solche Initiativen wie hier, machen Mut, sich weiter für eine Landwirtschaft ohne Gift und Gentechnik einzusetzen, denn die Praxis zeigt: es geht und es ist der einzig zukunftsweisende Weg.“

Dass eine Bewirtschaftung ohne Glyphosat und Ackergifte nicht nur möglich, sondern für Boden, Pflanzen, Tier und Menschen besser ist, das praktiziert Sepp Hägler aus Deindorf seit vielen Jahren. Er ist Bauer aus Leidenschaft und Botschafter für einen gesunden Boden, denn er weiß: „Alles geht vom Boden aus! Das ist unsere Nahrungsquelle und unser Nährstoffspeicher. Stimmt die Bodenökologie, wachsen darauf auch nährstoffreiche Pflanzen.“ Den Pflug setzt er schon seit einigen Jahren nicht mehr ein, er setzt auf  Grubber und generell möglichst geringe Eingriffe in den Boden. Seine Methode sorgt für einen guten Humusgehalt und damit für eine enorme Wasserspeicherkapazität des Bodens. Ein wesentlicher Aspekt, nicht nur um Trockenperioden im Ackerbau zu überstehen, sondern auch zum Schutz vor Hochwasser und Abschwemmungen bei Starkregenereignissen.

Eine Erfahrung, die auch Landwirt Georg Dietl gemacht hat, nachdem auch er den Glauben an industrielle Methoden verloren hat: „Weil ich gut umgesetzt habe, was ich früher auf der Schule gelernt hab‘, habe ich gravierende Fehler gemacht, die mich viel Geld kosteten.“ Den Erfolg eines sorgsamen Umgangs mit den Böden sieht er an der Qualität seiner Ernte oder an der von Regenwürmern durchsetzen, krümeligen Erde auf seinen Feldern: So muss gesunder Boden aussehen.

„Wir Grüne setzen auf eine giftfreie Landwirtschaft. Wir wollen bis 2030 den Einsatz von Pestiziden um 50 % auf den bayerischen Äckern reduzieren, und langfristig ganz ohne auskommen. Hier in Deindorf zeigt sich: Viele Landwirte sehen das genauso. Beeindruckend, was für eine tolle Bodenqualität Sepp Hägler auf seinem Acker hat,“ sagt Sigi Hagl.

Hier sind die Bilder vom Besuch in Deindorf im Landkreis Schwandorf: