Frische Ideen statt Stillstand

Mit seiner Ankündigung als Ministerpräsident und Parteichef weiterzumachen, zementiert Horst Seehofer einmal mehr den Stillstand der bayerischen Landespolitik. Eike Hallitzky, Landesvorsitzender der bayerischen Grünen, erklärt: „Seehofer fehlt ein Zukunftsentwurf für Bayern. Die Grabenkämpfe und die Machtspiele in der CSU lähmen das gesamte Land. Sinnbildlich ist die quälende Debatte um das G9. Der CSU ging es nicht wie uns Grünen um die beste Lösung für die Schülerinnen und Schüler, Eltern oder Lehrkräfte sondern um den reinen Machterhalt.“

„Seehofer ist ein Getriebener. Er lässt sich von der AfD in eine rückwärtsgewandte Gesellschaftspolitik und von Söder in einen zerstörerischen Umgang mit der Natur treiben. Seehofer steht nicht für die Zukunft, er steht für eine ewig gestrige Politik,“ so Landesvorsitzende Sigi Hagl. „Bayern braucht neue Impulse. Es braucht eine Politik, die integriert statt ausgrenzt. Eine Politik, die Klimaschutz, Energiewende und den Schutz der Umwelt ernst nimmt. All das tut Seehofer nicht.“