Grüne: Leidenschaft für Klimaschutz statt Dauerblockade der Energiewende!

Im Vorfeld des Spitzentreffens der großen Koalition zur Energiewende fordern die bayerischen Grünen die CSU-Staatsregierung auf, ihre Blockade in der Klimaschutzpolitik endlich zu beenden.

Landesvorsitzender Eike Hallitzky:

Eike HallitzkyDie bayerischen Bürgerinnen und Bürger setzen sich leidenschaftlich für die Energiewende ein. Sie wollen 100% sauberen Strom aus Wind und Sonne und möchten Bayern zum Vorreiter im Klimaschutz machen. Aber Seehofer tritt diesen Wunsch mit seiner Windkraft-Verhinderungsgesetz und der Stromleitungsblockade mit Füßen. Die CSU setzt leichtfertig unser Klima, unsere Sicherheit und Bayern als gefragten Wirtschaftsstandort aufs Spiel, wenn der Freistaat von den deutschen Windkraftadern isoliert werden soll und so weiterhin vom dreckigen Atomstrom abhängig bleibt.

Mit ihrer bisherigen Blockadepolitik entfernt sich die CSU immer weiter von dem gesellschaftlichen Ziel, bis 2020 40% weniger Treibhausgase in die Luft zu blasen. Derzeit bezieht Bayern noch rund 50% seines Stroms aus Atomkraftwerken.

Eike Hallitzky:

2022 soll aber in Bayern das letzte AKW abgeschaltet werden – gerne früher. Seehofer hat den Ernst der Lage nicht begriffen. Er handelt, als wollte er die alten Atommeiler unbegrenzt weiter laufen lassen. Wir erwarten von Seehofer, dass er seine Blockade beendet und Bayerns Zukunft nicht leichtfertig gefährdet. Denn uns läuft die Zeit davon.