Hallitzky: „Wir haben nur einen Planeten!“

Eike HallitzkyFrüher als je zuvor, am Mittwoch, 2. August 2017, sind rechnerisch sämtliche nachhaltig nutzbaren Ressourcen der Erde, die der Weltbevölkerung für dieses Jahr zur Verfügung stehen, verbraucht. „Diese Entwicklung ist alarmierend“, erklärt der Landesvorsitzende der bayerischen Grünen, Eike Hallitzky: „Im Vergleich zum Vorjahr ist der globale Erdüberlastungstag um sechs Tage nach vorn gerückt. Die Überlastung nimmt also immer weiter zu. Rechnerisch benötigen wir 1,7 Erden um den weltweiten Energiebedarf zu decken. Würden alle Länder so maßlos Ressourcen verbrauchen wie Deutschland, wären sogar 3,2 Planeten nötig. Es ist aber ebenso dramatisch wie trivial: Die Menschheit hat nur einen Planeten!“

Neben dem Rohstoffverbrauch trägt in Bayern auch die immer weiter steigende Übernutzung des bayerischen Natur- und Kulturlandschaften zum ökologischen Fußabdruck bei. „Derzeit verschwinden in Bayern pro Tag durchschnittlich 13,1 Hektar unter Asphalt und Beton, weit mehr als die 4,7 Hektar, die Bayern gemäß der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung zustehen“, so Hallitzky. „Die Folgen sind Artensterben und eine landwirtschaftliche Übernutzung auf den verbleibenden Flächen. Um diesen enormen Flächenverbrauch einzudämmen, fordern wir Grüne eine gesetzlich festgelegte Höchstgrenze für den Flächenverbrauch. Das wollen wir mit dem Volksbegehren ‚Weil Bayern Heimat ist – Betonflut eindämmen‘ erzwingen. Denn die Menschen in Bayern sind sehr viel weiter als die maßlose CSU-Politik.“