Kein Einknicken vor Monsanto!

Der Rat der Europäischen Union berät derzeit über einen Vorschlag der EU-Kommission, das Ackergift Glyphosat für weitere zehn Jahre zu genehmigen. Hierzu erklärt Sigi Hagl, die Landesvorsitzende der Grünen in Bayern:

Wir Grüne fordern eine klare Absage von CSU-Landwirtschaftsminister Schmidt und der Bundesregierung an den Vorschlag der Kommission. Alles andere ist ein Kniefall vor dem Agrarkonzern Monsanto auf Kosten unserer Gesundheit, dem Schutz der Natur und der Artenvielfalt.

Die Verlängerung von Glyphosat wäre außerdem eine ungeheure Missachtung des Bürgerwillens. Die überwältigende Mehrheit der Bürger spricht sich in Umfragen gegen Glyphosat aus. Die Europäische Bürgerinitiative „Stopp Glyphosat“ hat innerhalb kürzester Zeit bereits mehr als 744.000 Unterschriften gesammelt.

Der Europäische Gesundheitskommissar stützt sich mit seinem Vorschlag auf ein fragwürdiges Gutachten, das Glyphosat in Reinform untersucht und damit nicht das Giftgemisch, das tatsächlich tonnenweise auf unseren Äckern landet.