LAK Bildung: Jeder siebte Erwachsene kann nicht lesen und schreiben

Dieser Artikel erschien zuerst in unserer Mitgliederzeitschrift Basisbrief.

Analphabetismus14,5% aller Erwachsenen in Deutschland können nicht lesen und schreiben. Das geht aus der Level-One-Studie der Uni Hamburg hervor. Überraschernderweise ist der größte Teil von ihnen in einer deutschsprachigen Familie aufgewachsen und hat die Schule mit einem Abschluss verlassen. Sie haben sich in der Schule schwer getan mit dem Lesen und Schreiben und Defizite über Jahre vor sich hergeschoben. Nach der Schulzeit versuchen sie das Leben ohne Buchstaben zu bewältigen. Schließlich werden auch die Minimalkenntnisse wieder vergessen. Berufliche Ausbildung und ein qualifizierter Arbeitsplatz sind unter diesen Voraussetzungen unerreichbar. Das Leben ist bestimmt vom Bemühen, die eigene Schwäche zu vertuschen. Mit dem Programm Alpha Regional wird, in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen, versucht, Erwachsenen ein niederschwelliges Angebot zu machen und die Defizite aufzuarbeiten. Im Landesarbeitskreis Bildung sieht man die politische Herausforderung darin, Schule so zu gestalten, dasdass diese Problematik gar nicht erst entstehen kann.