Sepp-Daxenberger-Preis 2017

Sepp Daxenberger

Sepp Daxenberger

Unter dem Motto „Verändern, um zu bewahren“ loben die bayerischen Grünen heuer zum vierten Mal den Sepp-Daxenberger-Preis aus. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen. „Mit diesem Preis zeichnen wir Menschen und Organisationen aus Bayern aus, die sich in besonderer Weise für den Erhalt unserer Natur, unserer Lebensgrundlagen einsetzen und sich für den Zusammenhalt der Gesellschaft stark machen. So wie der Sepp das auch getan hat“, erklärt die Landesvorsitzende Sigi Hagl.

Die bayerischen Grünen erinnern mit der Auszeichnung an ihren langjährigen Vorsitzenden Sepp Daxenberger, der 2010 im Alter von 48 Jahren an einer Krebserkrankung starb.

Frühere Preisträger*innen sind die Erzeugergemeinschaft DIE BIOHENNEN AG, die sich für den Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft einsetzt, das a.i.d.a.-Archiv (Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München e.V.) für sein Engagement gegen rechts sowie der Imker Karl Heinz Bablok für seinen erfolgreichen Kampf für gentechnikfreien Honig, der ihn bis an den Europäischen Gerichtshof führte.

Die Bewerbungsfrist endet am 7. Juli.

Weitere Informationen finden Sie unter www.gruene-bayern.de/sepp-daxenberger-preis-2017.