Politischer Aschermittwoch 2017

„Voller Schwung, mit Energie und Lust werden wir Grüne in den Wahlkampf gehen – denn wir haben die Antworten auf die großen gesellschaftlichen und ökologischen Fragen!“ Mit diesen Worten eröffnete der Landesvorsitzende Eike Hallitzky den Politischen Aschermittwoch der Grünen in Landshut.

Die besten Zitate der Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt:

Unser aller Kinderheld, Donald Duck, war neulich beim Standesamt. Er hält es nicht mehr aus – er möchte seinen Namen ändern. Donald zu heißen, das geht einfach nicht mehr.

Obergrenzen finde ich gut! Zum Beispiel für CSU-Politiker*innen in Berlin.

Wir sind nicht die Umwelt-App für irgendeine andere Partei.

Momentan denken ja viele, wir Grüne könnten nicht Wellenreiten. Aber die werden sich wundern: Wir kennen die Wasserqualität – meistens eine schlechte – und wir wissen wo die Steine liegen!

Keine vegetarische Currywurst ohne Wurst, keine Fleischtomate ohne Fleisch, keine Zimtschnecken ohne Schnecken und keine Pudelmützen ohne Pudel? Dann aber bitte auch keine christlich-soziale Union ohne christlich!

Beatrix von Schießbefehl, die völkische Frauke und Springerstiefel-Björn…eine ganz schöne Horrorshow!

Die ärmsten Leute müssen immer da wohnen, wo die Luft am schlechtesten ist.

Frauke Petry will ja das Wort Schutzwall wieder positiv besetzen…in Deutschland hat doch niemand die Absicht, eine Mauer zu bauen!?

Ich bin stolz darauf, das neue Feindbild der neuen Rechten zu sein.

Bayerische Spitzenkandidatin Claudia Roth:

Ein Gespenst geht um bei der CSU: Eine nächste Bundesregierung ganz ohne sie. Was für ein liebenswertes, was für ein unterstützenswertes , was für ein wünschenswertes Gespenst!

Die CSU malträtiert unsere Verfassung wie einen Steinbruch.

In der heutigen Welt gibt es leider viel zu viele Narren, die brandgefährlich sind: Einen im Kreml und einen im Weißen Haus.

Wir brauchen keinen Seehofer als Heckenschützen in der Peripherie, sondern unsere grüne Vision einer lebenswerten Welt!

Am Ende des Jahres müssen wir sagen können: Wir haben zusammen den Weg ins Licht gewählt!

Landesvorsitzende Sigi Hagl:

In unseren Ställen und auf unseren Feldern läuft etwas gewaltig schief! Wir haben in Berlin einen Landwirtschaftsminister sitzen, der der schlechteste aller Zeiten ist.

Ein Antiterrorgesetz klingt nach Orbán oder Putin, stammt aber von der CSU.

Nur ein Staat, in dem Freiheit herrscht, ist ein sicherer Staat.

Ja, wo sind denn der Kas und die Leber im Leberkas, Herr Minister Schmidt?

Fraktionsvorsitzender Ludwig Hartmann:

Die einzigen Flüchtlinge, die von der CSU Hilfe erwarten können, sind Steuerflüchtlinge.

Die CSU verwandelt unser schönes Bayern in ein Gewerbegebiet mit direktem Autobahnanschluss.

In Landshut sitzen die wahren Freunde Europas. Wir verteidigen Frieden und Freiheit und kämpfen für die Menschenrechte.

Seehofer spielt außenpolitisch nicht mal in der Kreisliga!

Wer sich auf Seehofers Macht verlässt, ist verlassen!

Niederbayerischer Spitzenkandidat Erhard Grundl:

Für uns Grüne ist Gerechtigkeit nicht nur ein Wort, das man zu Zeiten der Wahlkampf-Dampfmaschine postuliert, sondern das andauernd konsequent verfolgt wird.

Wir Grüne stehen zusammen mit den Landwirten! Wir stehen aber auch gegen eine Pseudo-Lobby namens Bauernverband, die die Zukunftsinteressen eines Großteils ihrer Mitglieder nicht im Blick hat und in Wahrheit nichts anderes ist als eine Tarn-Organisation der CSU.

In der CSU geht gerade die Rückkehr der lebenden Politik-Toten vonstatten, zu Guttenberg und Haderthauer sind wieder da – es lebe der Zentralfriedhof!

 

 Und hier ein paar Eindrücke