Seehofer und Aigner führen unverantwortliches Affentheater auf

Die Äußerungen von CSU-Wirtschaftsministerin Ilse Aigner zum Stromnetzausbau kommentiert Landesvorsitzender Eike Hallitzky:

Bei so viel Sankt-Florians-Politik würde sich selbst der Heilige schämen! Die schwarze Regierung will sauberen Windstrom, aber keine Leitungen in Bayern. Seehofer und Aigner führen ein unverantwortliches Affentheater auf. Unverantwortlich gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, der bayerischen Wirtschaft und der Umwelt. Den Bürgern wird durch die erneute Zeitverzögerung die Chance genommen, über den Leitungsverlauf mitzureden und mitzuentscheiden, denn die Zeit drängt. Die bayerische Wirtschaft erwartet durch eine drohende Abkopplung Bayerns vom deutschen Strommarkt erhebliche Mehrkosten, was Bayern als herausragenden Unternehmensstandort in Frage stellt. Bei einem absehbaren Stromengpass müsste auf gefährlichen Atomstrom aus tschechischen Atommeilern zurückgegriffen werden. Bayerns Stromblockade wird so zum Motor für den Ausbau des Atomkraftwerks Temelin. Wer kann da noch versprechen, dass die bayerischen Atomkraftwerke noch fristgerecht abgeschaltet werden?

MdB Dieter Jancek zum selben Thema im Bundestag

und noch mal satirisch in den sozialen Medien

Strom nach Bayern

Grafik: MdB Dieter Janecek