Sigi Hagl: Lebensmittel sind Mehr-Wert

Die Akzeptanz für Massentierhaltung sinkt. Lebensmittel haben einen Wert, das wird den Bürgern immer mehr bewusst.

Im Redaktionsgespräch mit der Passauer Neuen Presse äußerte sich Sigi Hagl zuversichtlich, was das Verhalten der Verbraucher anbelangt. Dennoch schlug sie auch ernste Töne an und machte deutlich, dass die Landwirtschaft noch vor großen Herausforderungen stünde: „Es ist eine entscheidende politische Aufgabe, schnell umzusteuern und von der Weltmarktorientierung als oberster Zielsetzung abzulassen, die zu Lasten der Tiere, der Umwelt und der Menschen geht.“

Thematisch passend traf sich Sigi Hagl danach noch zum Gespräch mit VertreterInnen der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL). Den Abschluss bildete ein Besuch auf dem Demeter-Hof der Familie Troll in Neukirchen/Alz, wo unter anderem eine Weizensorte alten Ursprungs angebaut wird.

 

Biozertifizierte Rohstoffe und artgerechte Tierhaltung – die sind Klaus Mittermeier wichtig. Er ist der Gründer Nutrion AG, einer Familien-Aktiengesellschaft, die in Mühldorf Tierfutter herstellt. Hier machte Sigi Hagl auf ihrer Landwirtschaftstour einen Halt, um die Möglichkeiten und Grenzen der politischen Einflussnahme auf eine gesunde ländliche Entwicklung zu diskutieren.

Bei dem Besuch zeigte sich einmal mehr, dass sich nachhaltiges und gewinnorientiertes Wirtschaften nicht ausschließen. So versucht der Betrieb beispielsweise auch den Flächenverbrauch so gering wie möglich zu halten, indem bei Landkäufen nur bereits versiegelte Flächen nutzt und keine Neubebauungen vornimmt. Begleitet wurde Sigi Hagl in Mühldorf von Rainer Stöger, dem Vorstandssprecher des Kreisverbandes Mühldorf und Gemeinderat in Ampfing, sowie von den Grünen-Kreis- und Stadträten Dr. Georg Gafus und Oskar Rau.